So können Sie mit Ihren DVB-T-Stick Radio hören

AverMedia DVB-T-SticksWer unterwegs oder zu Hause nicht nur Fernsehen, sondern auch Radio hören möchte, kann dies mit einem DVB-T-Stick umsetzen – jedoch leider nicht mit jedem Modell. Daher haben wir Ihnen in diesem Ratgeber zusammengefasst, was Sie dafür benötigen und wie Sie am besten vorgehen.

Nicht jeder DVB-T-Stick ist zum Radio hören geeignet

So können Sie mit Ihren DVB-T-Stick Radio hörenUm mit Ihrem Modell auch Radiosender empfangen zu können, sollte der DVB-T-Stick entweder über einen auf den Chip RTL2832U (oft auch RTL SDR genannt) oder einen Tuner (z. B. 820T2) verfügen. Achten Sie beim Kauf auf jeden Fall auf einen entsprechenden Hinweis. In vielen Fällen weisen Hersteller direkt auf der Verpackung aus, ob damit auch die Informationen von Radiosendern verarbeitet werden können.

Ein entsprechender Hinweis könnte beispielsweise DAB sein. Zusätzlich benötigen Sie eine kleine Antenne für den Empfang und in der Regel eine spezielle Software für den Betrieb am Computer. Diese erhalten Sie in der Regel direkt beim Kauf oder können Sie von der Webseite des Herstellers herunterladen.

Ist jeder PC für den Radio-Empfang via DVB-T-Stick geeignet?

Generell erstmal ja, sofern darauf Software von Drittanbietern installiert werden kann. Dies ist bei Computer und Notebooks normalerweise der Fall. Bei Netbooks könnte es aber zum Problem werden, wenn die Firmware des Netbooks nicht mit der Software kompatibel ist.

Ein weiterer Indikator ist die Software. Um unterbrechungsfrei Radio hören zu können, sollte das Gerät mindestens (abhängig von der Software) über

  • Core-Duo-Prozessor mit 2 GHz sowie
  • 4 GB RAM
  • Soundkarte

verfügen.

Verfügt Ihr Netbook beispielsweise über Atom-Prozessoren, kann das Gerät an seine Leistungsgrenzen stoßen – selbst bei zwei Kernen.

SDR-J – das Steckenpferd unter den Radio-Empfangs-Programmen

Viele Bastler greifen auf die Software SDR-J zurück, die für Windows und Linux kostenlos heruntergeladen werden kann. Dort finden Sie auch eine umfangreiche Anleitung zur Nutzung der Software. Lassen Sie sich von dem komplizierten Aufbau des Programms nicht abschrecken – nach einer kurzen Einarbeitungszeit werden Sie sicher gut damit zurechtkommen.

Schritt

Hinweise

Installation der benötigten Software Die Software kann auf der offiziellen Webseite von SDR-J kostenlos heruntergeladen werden und auf Ihrem Rechner entpackt.

Tipp! Sollte Sie den Stick zum Empfang von Sprechfunk nutzen wollen, halten Sie nach Ausschau im Hilfebereich auf der Webseite von SDR-J nach einem Plugin bzw. eine .dll-Datei, die oftmals zur Kommunikation zwischen der Software und Ihrem DVB-T-Stick benötigt wird. Darüber hinaus wird in der Regel ein Universaltreiber benötigt, den Sie mit dem Programm Zadig geliefert bekommen. Letzteres muss einfach nur ausgeführt werden und bedarf keiner weiteren Installation.

Kurzfassung: In den meisten Fällen benötigen Sie, abgesehen von der Software SDR-J:

  • Das Programm Zadig als universeller Treiber,
  • das Plugin zur Nutzung des Sticks,
  • eine Bibliotheksdatei, damit der Stick mit dem Programm kommunizieren kann.

Weitere Hinweise dazu finden Sie in dem unten eingeblendeten Video.

Erste Schritte in der Software Nachdem alle benötigten Dateien vorliegen, müssen Sie das Programm einfach nur starten und zu Beginn Ihre Hardware bzw. den Stick auswählen.
Los geht’s Nun können Sie per Klick auf den Button Play loslegen. Alternativ können Sie den Frequenzbereich, in dem empfangen werden soll, erweitern oder verkleinern.

Hinweis: Sofern Sie den DVB-T-Stick zum Empfang von Sprechfunk nutzen wollen, möchten wir Sie an dieser Stelle noch hinweisen, dass das Mithören von Polizei- und Flugfunk nicht legal ist.

Vor- und Nachteile eines DVB-T-Sticks

  • kann auch für den Radioempfang genutzt werden
  • ideal für unterwegs
  • oftmals sehr günstig
  • nicht jeder DVB-T-Stick ist für den Radioempfang geeignet

Per DVB-T-Stick Radiosender empfangen – eine Alternative zum klassischen Radio?

Zugegeben, für Laien ist die erste Inbetriebnahme von Programmen zum Empfang von Radio-Sendern oftmals überfordernd. Doch wenn Sie sich mit dem Thema beschäftigen, wird es bald zur Routine werden und Sie kommen in den Genuss einer großen Senderauswahl.

Alternativ können Sie aber auch Ihren DVB-T-Stick weiterhin zum Empfang von Fernsehsendern nutzen und ein separates Radio nutzen.

Neuen Kommentar verfassen